Ein Team bearbeitet Aufgaben, die einer alleine nicht kann

Sowohl klare Aufgaben, Kompetenzen wie Rollenverständnis führen zu guter Teamleistung

Ein guter Team-Geist hilft bei guter Performence

Team ist nicht gleich Team, jede Aufgabe hat ihre Teamform

Teamprozesse.

Mögliche Themen:

Retraiten wie:
  • Jahresrückblick und Jahresausblick.
  • Strategische Ausrichtungen.
  • Umsetzung von Konzepten.
  • Entwicklungsprojekte.
Reflektion wie:
  • Regelmässige Reflektion über den beruflichen Alltag und neue Möglichkeiten die eigene Arbeit zu optimieren.
  • Standortbestimmungen.
  • Gezielte Bearbeitung von Fragestellungen aus dem beruflichen Alltag.
Teamentwicklungen wie:
  • Phasen einer Teamentwicklung.
  • Die Chancen und Risiken dieser Phasen.
  • Wenn das Team stehen bleibt.
  • Entwicklungsgräben im Team.
  • Alte Teammitglieder, neue Teammitglieder.
  • Ausgesprochene und unausgesprochene Regeln.
  • Konflikte im Team.
  • Krisen im Team.
Rollen wie:
  • Rollenverständnis.
  • Rollenverhandeln.
  • Rollenreflektion.
  • Rollenerwartungen.
  • Rollenverhalten.
  • Antirolle.
Dynamiken wie:
  • Sympathie - Antipathie.
  • Opfer - Täter - Retter.
  • Typologien.
  • Rechthaberei.
Kommunikation wie:
  • Reflektion der Kommunikation.
  • Missverständnisse.
  • Nicht die gleiche Sprache sprechen.
  • Nicht der gleiche Wissensstand über Kommunikationsmuster oder Kommunikationsprozess.
Feedback wie:
  • Feedbackkultur.
  • Feedback einfordern.
  • Feedback als Lernmöglichkeit.
  • Feedback geben.
Konflikte wie:
  • Zielkonflikte.
  • Rollenkonflikte.
  • Ungünstige Dynamiken.
  • Wertekonflikte.
Krisen wie:
  • Überlastung.
  • Überforderung.
  • Handlungsunfähigkeit.
  • Leistungsbereitschaft.
  • Eskalierender Konflikt.